Mastodon

isotroper Strahler. perfekter Kugelstrahler. Theoretisches Referenzmodell

Hertz-Dipol: Ein Dipol, der keine Ausdehnung hat. Eine idealisierte Annahme eines perfekt breitbandigen Dipols ohne eigene Resonanz; in Reinform nur in der Theorie

Halbwellen-Dipol: Dipol mit einer Länge der halben Wellenlänge. Niederohmige Einspeisung in der Mitte

Marconi: Vertikalstrahler, Groundplane, Monopol-Antenne. Asymetrische Antenne, endgespeist mit einem Viertel der Wellenlänge und damit niederohmig

Fuchs-Antenne: Vertikalstrahler mit halber Wellenlänge und hochohmiger Fusspunkt-Einspeisung

Beverage-Antenne: Eine sogenannte Wellenantenne. Eine Schleife, die reell abgeschlossen ist, sehr breitbandig. Ausgezeichnete Empfangsantenne, auch für EMV-Messungen und Peilungen. Wenn der Verlust an Wirkungsgrad im reellen Widerstand keine Rolle spielt, auch als Sendeantenne zu benutzen

Beverage on Ground BOG: Variante der Beverage-Antenne bei der für eine Hälfte der Schleife die Bodenleitfähigkeit genutzt wird

Quad-Antenne nach Clarence C. Moore (W9LZX): Schleifenantenne voller Wellenlänge. Da sie keine spitzen Enden hat, funktioniert sich auch bei der Gefahr von Spitzenentladungen wie Elmsfeuer gut.

Yagi-Uda-Antenne: Dipol mit zusätzlichen Elementen für eine gute Richtwirkung

HB9CV-Antenne nach Rudolf Baumgartner: Vollgespeiste 2-Element-Yagi; elektrische Wirkung ähnlich einer 3-Element-Yagi

Logarithmisch-periodische Antenne nach Raymond H. DuHamel und Dwight E. Isbel: quasi eine vollgespeiste Yagi mit vielen Elementen

Discone-Antenne nach Armig G. Kandoian. Breitbandiger Vertikalstrahler

Magnetische Antenne: eine elektrisch kleine Strahlerschleife wird mit einem nicht-strahlenden Kondensator auf Resonanz gebracht. Vereinigt hohe Güte und gute Abstimmbarkeit

Elektrische Antenne: Kondensatorplatten werden mit einer nicht-strahlenden Spule auf Resonanz gebracht. Umgekehrtes Prinzip wie die magnetische Antenne

Aktive Antenne: Stark verkürzter Strahler wird mit einem Impedanzwandler angepasst. Kompakte, breitbandige Empfangsantenne

Drahtantennen: Eine Vielzahl an Varianten, bei denen typischerweise zwei unterschiedlich lange Strahler über eine definierte Zuleitung so transformiert werden, sodass sich für alle relevanten Frequenzen eine hinreichende Anpassung ergibt

 

 

Teilen